Kostenloser Versand in Deutschland ab 100€ - Reduzierter Versand ab 60€

Kostenloser Versand in Deutschland ab 100€ Bestellwert - Reduzierter Versand ab 60€

Cattleya

124 Produkte

    Temperatur: 15 °C sollten auf Dauer nicht unter- und 30 °C nicht überschritten werden. Im Winter nicht über 18 °C.

    Standort: Heller und warmer Fensterplatz. Bei zu starker Einstrahlung im Sommer schattieren. Im Sommer auch im Freien an einem geschützten Platz.

    Die Cattleya wird auch als Königin der Orchideen bezeichnet. Die meisten der ca. 70 Arten sind Epiphyten (Baumbewohner), nur wenige wachsen auf Felsen. Diese Orchiedeengattung ist auf das tropische Amerika beschränkt und von Mexiko bis Argentinien und Peru verbreitet. Alle Arten haben gut ausgebildete Sprossknollen, deren Größe zwischen 10 und 30 cm schwankt. Viele Arten haben stets nur ein Blatt an der Sprossknolle, anderen bilden stets zwei Blätter aus. Mit wenigen Ausnahmen werden die Blütenstängel an der Spitze der Sprossknollen angelegt, und die Blütenknospen werden normalerweise von ein bis zwei Blattscheiden eingeschlossen. Der Blütenstängel trägt je nach Art und Lebenskraft der Pflanze zwischen 1 und 30 Blüten. Im Allgemeinen stehen die äußeren drei Blütenhüllblätter weit ab und sind schmaler als die drei inneren. Die Lippe ist groß und als Schauapparat ausgebildet, ihre Ränder sind über dem Säulchen zusammengebogen. Die Arten werden im Handel sehr häufig angeboten. Es existieren inzwischen tausende von Formen, die zu einem großen Teil auch aus Kreuzungen mit anderen Gattungen entstanden sind.
    124 Produkte

    Cattleya - großblütige Orchideen

    Cattleya Orchideen sind für ihre großen Blüten beliebt und bekannt. Sie lassen sich optimal als Zimmerpflanzen kultivieren und die großen Blüten machen sie zum Hingucker in jedem Raum.

    Neben den großen Blüten gibt es eine weitere Besonderheit, die die Cattleya ausmacht. Die meisten Orchideenarten duften nicht. Viele Arten, die zur Gattung der Cattleya gehören jedoch schon, was sie umso interessanter als Zimmerpflanze macht.

    Cattleya Standort

    In der Wohnung oder im Haus fühlen sich Cattleya Orchideen bei hoher Luftfeuchtigkeit und warmer Temperatur am wohlsten. Ideal sind Temperaturen um die 20 °C. Sie verträgt relativ hohe Temperaturen, der Raum sollte aber nicht regelmäßig über 30 °C warm werden. Im Winter sollten es aber eher nicht über 18 °C werden. Insbesondere in der Zeit vor der Blüte. Kälte hingegen hat sie nicht so gern, weshalb es wichtig ist, die Cattleya nicht in Räumen unter 15 °C stehen zu lassen.

    Gut geeignet sind Fensterbänke im Südausrichtung im Winter, da die Cattleya viel Licht benötigt. Im Sommer sollte man sie lieber nicht in die direkte Sonne stellen. Dann ist ein West- oder Ostfenster besser geeignet. Andersfalls wird es im Sommer schnell zu warm für die großblütige Orchideengattung.

    Zu wenig Licht lässt sich daran erkennen, dass die Knospen in der Blattscheide stecken bleiben oder es sich erst gar keine Knospen bilden und stattdessen nur leere Blattscheide entstehen.

    Cattleya Pflege

    Cattleya unterscheidet sich in der Pflege nicht allzu strak von anderen Orchideengattungen. Wenn die hier beschriebenen Anweisungen eingehalten werden, dann gedeiht sie auch zu Hause prächtig und belohnt Dich mit großen, kräftigen Blüten. Die einzige Besonderheit ist, dass man ihr manchmal bei der Entfaltung dieser großen Blüten helfen muss. Dazu schneidet man die Blattscheide am oberen Ende mit der Schere ab, wodurch die Knospen besser herausfinden. Am besten hält man sie dabei gegen ein Licht, um zu verhindern, dass man zu tief ansetzt.

    Düngen

    Cattleya Orchideen brauchen eine regelmäßige, konstante Düngung. Die Düngung erfolgt über das Substrat in einem Intervall von zwei Wochen mit handelsüblichem Flüssigdünger für Orchideen. Alternativ können auch Düngestäbchen zum Einsatz kommen, mit denen man für drei Monate die Orchidee mit Nährstoffen versorgt hat.

    Gießen / Tauchen

    Die Cattleya braucht sehr viel Wasser. Mindestens einmal pro Woche, besser ist es sie zweimal zu gießen. Statt sie normal mit einer Gießkanne zu bewässern, hat sich das Tauchen des Topfes als besser für die Orchidee bewährt.

    Zwischen den Tauchgängen sollte das Substrat die Chance haben, vollständig abzutrocknen. Ansonsten riskiert man Fäulnis an den Wurzeln der Cattleya.

    Wenn gerade keine Blütezeit oder starke Wachstumsphase ist, dann kann die Orchidee auch gut zwei bis drei Wochen ohne Wassergabe überleben. Manche Orchideenliebhaber gießen sie über den Winter überhaupt nicht. Das kann funktionieren, aber dann sollte man wenigstens regelmäßig den Zustand der Orchidee begutachten.

    Die Cattleya braucht nicht wie andere Orchideen eine sehr hohe Luftfeuchte, weshalb man sie in der Regel nicht zusätzlich mit Wasser besprühen muss.

    Substrat

    Als Füllstoff für den Topf von Orchideen hat sich Orchideensubstrat bewährt. Für die Cattleya speziell sind besonders grobe Stücke des Substrats geeignet. Es sollten wirklich nur die Wurzeln der Pflanze mit dem Substrat bedeckt sein. Ein Bedecken der Triebe würde diese am Wachsen hindern.

    Umtopfen

    Frühjahrsblüher topft man am besten im Spätsommer oder Herbst um. Herbstblüher eher im Frühjahr bis frühen Sommer. Wichtiger als die Jahreszeit ist jedoch, die Neubildung der Bulben. Frühjahrsblüher bilden diese im Spätsommer/Herbst und Herbstblüher im Frühjahr. Die Bulben sollten ca. 5 cm groß sein und bereits neue Wurzeln ausbilden, damit man die Pflanze getrost umtopfen kann.

    Vor dem Umtopfen wird die Pflanze getaucht, dadurch lösen sich die Wurzeln leichter vom Substrat. Die Cattleya muss im neuen Topf dann nicht sofort erneut getaucht oder gegossen werden.

    Wichtig ist auch, dass das Gefäß, in das die Orchidee umgetopft wird, ausreichend groß ist. Die Pflanze sollte darin mindestens 3 Jahre verweilen können. Es ist zwar nicht als zu schlimm Pflanze häufiger umzutopfen, allerdings bedeutet jedes Umtopfen Stress für die Orchidee und dies sollte daher nicht allzu häufig vorkommen. Viel länger sollte sie allerdings auch nicht im Topf mit dem gleichen Substrat verweilen müssen, weil dieses nach und nach seine Struktur verliert. Der optimale Zeitpunkt zum Umtopfen ist dementsprechend nach 2 bis 3 Jahren gekommen.

    Beim Umtopfen ist noch zu beachten, dass man die Orchidee nicht zu tief in den neuen Topf setzt, sonst fängt das Pflanzenherz schnell an zu faulen. Die Pflanze sollte demnach relativ hoch im neuen Topf sitzen und die Hohlräume mit Orchideensubstrat aufgefüllt werden. Achte darauf, dass die Wurzeln beim Befüllen nicht gequetscht werden, um sie nicht zu verletzen.

    Sobald die die Orchidee im neuen Topf ist, sollte besonders auf genügend Licht geachtet werden. Dadurch bildet sie besonders schnell neue Wurzeln und Blätter und erstrahlt schon bald in neuer Pracht.

    Ein weiterer Tipp fürs Umtopfen: Nimm beim Umtopfen die ältesten Bulben, die ohne Wurzeln oder Blätter sind ab. Dadurch stärkst Du die Cattleya, da sie keine Energie mehr auf bereits tote Bulben verschwendet und die neuen Triebe gedeihen besonders kräftig.

    Cattleya schneiden

    Nach der Blüte wird der ganze Blütenstängel entfernt. Ein zusätzliches Schneiden ist in der Regel nicht notwendig.

    Cattleya Verbreitung / Herkunft

    Cattleya Orchideen gehören zu den ersten Orchideen, die nach Europa importiert wurden. Neben der Phalaenopsis gehört die Cattleya bis heute zu den beliebtesten Orchideengattungen. Ursprünglich aber stammt sie aus Mittel- und Südamerika, wo man sie Anfang des 19. Jahrhunderts nach Europa exportierte.

    Der Name der Gattung geht auf William Cattleya zurück, der es als erste Europäer schaffte, diese Orchideengattung in unseren Breitengeraden zu kultivieren.

    Cattleya Arten

    Zur Gattung Cattleya zählen ca. 70 Orchideenarten. Die meisten von dieser Epiphyten (Baumbewohner) wachsen auf Bäumen, nur wenige von ihnen auf Felsen.

    Vermehrung

    Am besten lässt sich diese Gattung vegetativ vermehren. Wenn sich ein Rhizom gebildet hat, kannst Du es leicht abtrennen und neu einpflanzen. Achte jedoch darauf, dass Du bei der Teilung ein scharfes Messer oder eine scharfe Schere verwendest und das Werkzeug auf jeden Fall steril sein sollte, um nicht die Pflanze nicht zu infizieren mit Krankheiten oder Pilzen.

    Ein Rhizom ist bereit für die Teilung, wenn es mindestens drei Pseudobulben ausgebildet hat.

    Krankheiten und Schädlinge

    Die Krankheiten und Schädlinge, die die Cattleya befallen können, unterscheiden sich nicht groß von den Krankheiten anderer Orchideengattungen. Vor allem Schwarzfäule und Blattflecken gehören zu den häufigen Krankheiten.

    Blattflecken

    Besonders junge Triebe der Cattleya Orchideen infizieren sich schnell mit Schwarzfäule. Um die Krankheit frühzeitig aufzuhalten, ist wichtig sofort Maßnahmen zu ergreifen. Man muss alle faulen Stellen bis ins gesunde Gewebe hinein abschneiden, um die Pflanze zu retten. An die Schnittstellen etwas Holzkohlepulver geben und der Orchidee wird es schnell besser gehen.

    Schwarzfäule

    Neben der Schwarzfäule können auch andere Krankheiten die Cattleya befallen. Wenn sich die Blätter schwarz oder braun verfärben, kann dies auf eine Pilzinfektion hindeuten. Es gibt leider keine direkte Maßnahme, die den Pilzbefall sofort entfernt. Allerdings kann man beim Gießen bzw. Tauchen darauf achten, dass kein Wasser direkt auf die Blätter kommt. Außerdem kann man Pflanzenstärkungsmittel verabreichen, das die Zellwände der Orchidee stärkt und sie widerstandsfähiger macht.

    Cattleya kaufen

    Cattleya kaufen ist heute fast überall dort möglich, wo es Orchideen gibt. Allerdings sind sie etwas schwerer zu finden als Phalaenopsis Orchideen, die es in fast jedem größeren Supermarkt gibt. Doch in jedem Pflanzenhandel wird die ein oder andere Cattleya zu finden sein. Eine große Auswahl an Cattleya Orchideen gibt es auch hier im Shop. Wie immer versenden wir die Orchideen gut verpackt und bei geeigneter Witterung, sodass sie auch unbeschadet bei Dir ankommen.

    Cattleya FAQ

    Wie pflege ich meine Cattleya?

    Cattleya Orchideen brauchen vor allem viel Licht und Wasser. Von Herbst bis Frühjahr kann sie am Südfenster stehen. Im Hochsommer lieber am Ost- oder Westfenster. Die Orchidee sollte mindestens einmal die Woche gegossen werden - besser zweimal, da Sie sehr schnell austrocknen.

    Wann blühen Cattleya?

    Cattleya Orchideen blühen von Dezember bis März. Die Blüte kann durch kühle Nächte und wenig Düngergabe ca. 2-3 Monate vor der Blütezeit angeregt werden. Dadurch wird die Blüte umso kräftiger.

    Wo wächst die Cattleya?

    Ursprünglich stammt die Cattleya aus Mittel- und Südamerika. Dort gedeiht sie insbesondere von Mexiko bis Argentinien und Peru. Seit Anfang des 19. Jahrhundert wächst sie auch bei uns, aber nur in Gewächshäusern und auf Fensterbänken.


    Zuletzt Angesehen